Federal Election – September 2018

  • Mr. Director,


    Mr. Haynsworth mag zwischenzeitlich den Status verloren und wiedererlangt haben, das Gesetz sagt aber, dass aktiv wahlberechtigt ist, wer "zu Beginn des Monats der Wahl a. Staatsbürger der Vereinigten Staaten ist;". Und das war Mr. Haynsworth sehr wohl.

    sigarroyo.png
    seal-senate-klein.gif


    Sen. Tamara Arroyo (I-SE)
    President of the United States Senate


    Former Chief Justice of the U.S. Supreme Court
    Former Attorney General Presidency Ramsey-Prescott

  • Mr. Director,


    Mr. Haynsworth mag zwischenzeitlich den Status verloren und wiedererlangt haben, das Gesetz sagt aber, dass aktiv wahlberechtigt ist, wer "zu Beginn des Monats der Wahl a. Staatsbürger der Vereinigten Staaten ist;". Und das war Mr. Haynsworth sehr wohl.


    Legitimierte Wahlviecherei auf höchstem Level also :grins





  • FEDERAL ELECTIONS - SEPTEMBER 2018 - OFFICIAL RESULTS



    Ladies and Gentlemen!


    Die Wahllokale haben gestern plangemäß gegen 20:00 Uhr geschlossen.



    Presidential Elections


    [table='State,Turnout,Covfefe/Ramsey-Prescott,VdWellen/Fisher,Enthaltung,Result']
    [*]Assentia
    [*]100%
    [*]1
    [*]0
    [*]0
    [*]4 EV for Covfefe/Ramsey-Prescott
    [*]Astoria
    [*]100%
    [*]2
    [*]1
    [*]0
    [*]5 EV for Covfefe/Ramsey-Prescott
    [*]Freeland
    [*]100%
    [*]0
    [*]1
    [*]1
    [*]4 EV for VdWellen/Fisher
    [*]Laurentiana
    [*]40%
    [*]1
    [*]1
    [*]0
    [*]3 EV for Covfefe/Ramsey-Prescott and 3 EV for VdWellen/Fisher
    [*]New Alcantara
    [*]66%
    [*]1
    [*]1
    [*]0
    [*]3 EV for Covfefe/Ramsey-Prescott and 3 EV for VdWellen/Fisher
    [*]Serena
    [*]100%
    [*]2
    [*]0
    [*]0
    [*]6 EV for Covfefe/Ramsey-Prescott
    [*]Astor
    [*]75% (12/16)
    [*]7 (58%)
    [*]4 (34%)
    [*]1 (8%)
    [*]21 EV for Covfefe/Ramsey-Prescotts, 10 EV for VdWellen/Fisher
    [/table]


    President-elect: Reginal Covfefe (D)
    Vice President-elect: Teresa Ramsey-Prescott (D)



    House of Representatives


    [table='Candidate,Votes,Mandates']
    [*]Eugene Duangan (D)
    [*]2865 Stimmen (54.89%)
    [*]194*
    [*]Demeter Walthraud Sheridan
    [*]935 Stimmen (17.91%)
    [*]77
    [*]Benjamin Kingston, Jr.
    [*]885 Stimmen (16.95%)
    [*]73
    [*]Nicolas Frederik Henry Dietz
    [*]535 Stimmen (10.25%)
    [*]44
    [*]Enthaltungen
    [*]0
    [*]-
    [*]Die Gesamtzahl der Stimmen im nächsten Repräsentantenhaus beträgt
    Die restlichen Mandate verfallen gemäß Federal Election Act
    [*]=
    [*]388
    [*]Absolute Mehrheit
    [*]=
    [*]195
    [*]Zweidrittelmehrheit
    [*]=
    [*]259
    [/table]
    Die Wahlbeteiligung betrug 75%


    * Reduziert nach III/3/7 FEA



    Senatorial Elections


    [table='State,Turnout,Votes,Winner']
    [*]Freeland
    [*]100%
    [*]Grey 1 (50%), Enthaltung 1 (50%)
    [*]Pierce Grey (S)
    [*]Laurentiana
    [*]40%
    [*]Jennings 1 (50%), Enthaltung 1 (50%)
    [*]Philip Jennings (S)
    [/table]



    Senatorial By-Elections


    [table='State,Lots,Winner']
    [*]Assentia
    [*]Baumgartner 1, Anderson 2
    [*]Kevin Baumgartner (S)
    [/table]





    (James Barnett)
    Director of the U.S. Electoral Office


  • Allen Gewählten / Wiedergewählten meine Glückwünsche und für die kommenden Monate viel Erfolg.


    An dieser Stelle möchte ich mich bei alldenjenigen Danken die uns Demokraten bei diesen Wahlen so großartig unterstützt haben; vielen Dank an die Wähler/innen für ihre Stimmen und das große Vertrauen in die Kandidaten der Democratic Party :)

    Perry Nunokawa
    54th Vice President of the United States of Astor
    Former Member of the U.S. Congress

  • James Barnett: Ich bitte um Überprüfung des Wahlergebnisses der Repräsentantenhauswahl. Nach dem Wortlaut von Chap. III Sec. 3 SSec. 7 des Federal Elections Act sind die Mandate von Congressman-elect Duangan nur um eines zu reduzieren (also von 238 auf 237): "Sollte ein Repräsentant zu irgendeinem Zeitpunkt mehr als die Hälfte aller zugeteilten Mandate halten, sollen sich seine Mandate um eines reduzieren." Von einer Reduzierung auf eines weniger als die absolute Mehrheit ist und kann dort nicht die Rede sein.

    ERNEST HERBERT SANDHURST


    user_rank_democrat.png

    Chairman of the Democratic Party of Laurentiana

    50th Vice President of the United States of Astor
    Former Governor of the State of Laurentiana
    Former Speaker of the General Court of Laurentiana

  • Genau davor hatte ich bei der Gesetzesverabschiedung gewarnt. Mr. Sandhurst, nachdem das Mandat um eines reduziert wurde, hat Duangan ja immernoch zuviele Mandate und es wird reduziert. Solange bis er nicht mehr als die Hälfte hat.

    Congressman-elect Ben Kingston

    55th President of the United States

    47th & 49th Speaker of the House of Representatives

    29th President of the U. S. Senate

    Former Congressman

    Former Senator

  • Diese "Dauerkürzung" gibt der Wortlaut des Gesetzes meines Erachtens aber so nicht her.


    Ich halte es ohnehin für undemokratisch - und das ist ganz klar auf unsere Staatsform, nicht auf meine Partei bezogen! -, dass ein Kandidat, der die absolute Mehrheit der Wählerstimmen erhalten hat, nur eine Minderheit vertreten soll. Immerhin ist "[d]as Repräsentantenhaus [...] die erste Kammer des Kongresses und die Vertretung des gesamten Volkes der Vereinigten Staaten"! Nehmen wir an, dass die Congressmen-elect Sheridan und Dietz ihre Mandate nicht antreten sollten - dann würde Congressman Duangan nur genauso viele (Ihrer Interpretation folgend wohl "73", da bis dahin ja immer ein Abgeordneter ein Mandat über der absoluten Mehrheit wäre) Mandate innehaben wie Sie. Und das obwohl er fünfmal mehr Wähler vertritt.

    ERNEST HERBERT SANDHURST


    user_rank_democrat.png

    Chairman of the Democratic Party of Laurentiana

    50th Vice President of the United States of Astor
    Former Governor of the State of Laurentiana
    Former Speaker of the General Court of Laurentiana

  • Allen Gewählten meine herzlichsten Glückwünsche!

    UZ1vvSv.png

    Regent of the Free State of Freeland on the Astorian Institution

    XLVIII. VP | Former Secretary of State (Z. Voerman I & II Administration) | Former Secretary of Commerce (B. Laval II Administration) | Former National Security Advisor (M.C. Lugo I & II Administration)


    i5903b4kdtk.png

  • Diese "Dauerkürzung" gibt der Wortlaut des Gesetzes meines Erachtens aber so nicht her.


    Dann müssen Sie dagegen klagen, das ist nämlich auch die Auslegung die ich vertrete.


    Quote

    Ich halte es ohnehin für undemokratisch - und das ist ganz klar auf unsere Staatsform, nicht auf meine Partei bezogen! -, dass ein Kandidat, der die absolute Mehrheit der Wählerstimmen erhalten hat, nur eine Minderheit vertreten soll. Immerhin ist "[d]as Repräsentantenhaus [...] die erste Kammer des Kongresses und die Vertretung des gesamten Volkes der Vereinigten Staaten"! Nehmen wir an, dass die Congressmen-elect Sheridan und Dietz ihre Mandate nicht antreten sollten - dann würde Congressman Duangan nur genauso viele (Ihrer Interpretation folgend wohl "73", da bis dahin ja immer ein Abgeordneter ein Mandat über der absoluten Mehrheit wäre) Mandate innehaben wie Sie. Und das obwohl er fünfmal mehr Wähler vertritt.


    Hätte Mr. Duangan mehr als 50% der Stimmen, und sei es auch nur eine, dann würden nur seine Wähler vertreten werden und alle anderen Stimmen wären umsonst, denn er könnte einfach alle überstimmen. Im schlimmsten Fall wären also 49,9% aller Wähler praktisch betrachtet nicht länger vertreten. Das wäre meiner Meinung nach undemokratisch.

  • Dann müssen Sie dagegen klagen, das ist nämlich auch die Auslegung die ich vertrete.


    Es müsste ein Betroffener klagen, dazu gehöre ich als Bürger der Vereinigten Staaten allenfalls mittelbar.


    Quote

    Hätte Mr. Duangan mehr als 50% der Stimmen, und sei es auch nur eine, dann würden nur seine Wähler vertreten werden und alle anderen Stimmen wären umsonst, denn er könnte einfach alle überstimmen. Im schlimmsten Fall wären also 49,9% aller Wähler praktisch betrachtet nicht länger vertreten. Das wäre meiner Meinung nach undemokratisch.


    Das Repräsentantenhaus soll aber "die Vertretung des gesamten Volkes der Vereinigten Staaten" sein. Wenn überzählige Wähler für Mr. Duangan nicht im Repräsentantenhaus vertreten sind, dann ist nicht das gesamte Volk der Vereinigten Staaten dort vertreten. Demokratie bedeutet doch nicht, dass es keine Mehrheit geben darf!

    ERNEST HERBERT SANDHURST


    user_rank_democrat.png

    Chairman of the Democratic Party of Laurentiana

    50th Vice President of the United States of Astor
    Former Governor of the State of Laurentiana
    Former Speaker of the General Court of Laurentiana

  • Sie verwenden die Begriffe Demokratie und Parlamentarismus falsch.
    In einer Demokratie ist garantiert, dass die Mindermeinung gehört wird und das dies auch notwendig ist. Dazu braucht es ein Mehrpersonengremium wie das Parlament.
    Wozu eine Person sich dort eine andere Meinung überhaupt anhören muss, ohne sich mit dieser abstimmen zu müssen, ist nicht ersichtlich. Daher wird er durch diese Norm dazu gezwungen.


    Anderfalls könnte man auch argumentieren, dass der Präsident nicht das ganze Land vertritt, sondern nur seine Wähler.
    Denn wo sind denn die Wähler repräsentiert, die für jemand anderen gestimmt haben?

    Marc Peterson
    [SIZE=8]Don't try to gorge the whole buffet. Just take what you need.

  • Wenn überzählige Wähler für Mr. Duangan nicht im Repräsentantenhaus vertreten sind, dann ist nicht das gesamte Volk der Vereinigten Staaten dort vertreten. Demokratie bedeutet doch nicht, dass es keine Mehrheit geben darf!


    Demokratie bedeutet, dass so viele Stimmen wie möglich gehört werden sollen. Hätte Mr. Duangan alle Stimmen bekommen, die ihm ohne die Ausnahmeregelung zustünden, dann wären nur 238 Stimmen im Repräsentantenhaus die Gewicht hätten, statt den nunmehr 388.

  • Mr. Barnett,4 Ok e
    Wieso bekommt Congressman Duangan nur 194 Mandate, wenn die Hälfte von 435 doch 2016 wäre?

    user_rank_gov_na.png
    President James F. Canterbury
    First Legislator


    50th President of the United States
    49th Vice President of the United States
    Former Secretary of State
    Former Attorney General
    Former Special Advisor to the President
    Former First Legislator
    Former Governor

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!