Across the WWW

  • Ich bin doch sehr verwundert, mit welcher Tonalität President Scriptatore innerparteiliche Vorgänge öffentlich kritisiert. Das empfinde ich gegenüber Parteifreunden und der Partei unangemessen, gerade weil er sich als Ehrenvorsitzender schon längst aus dem tagespolitschen Geschäft unser Partei zurückgezogen hat. Ich bin froh darum, das wir Republikaner ein rechtsstaatliches Parteiausschlussverfahren gegen Mr. Dietz führen und uns dafür auch die Zeit nehmen die wir brauchen. Bei uns werden Mitglieder nicht durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen, sondern durch die Basis aller Parteimitglieder. Alle Parteimitglieder auch Mr. Dietz haben das Recht sich im laufenden Verfahren zu äußern und machen davon auch regen Gebruach. Sollten einzelne Parteimitglieder damit ein Problem haben, kann ich Ihnen nur empfehlen sich nochmal intensiv mit der Funktion und Idee des RNC auseinanderzusetzen.


    Na endlich mal jemand der den Mumm hat, eine öffentliche Wasserstandsmeldung abzugeben. Die Öffentlichkeit, Mr. Parker, interessieren innerparteiliche Vorgänge nicht. Sie will wissen, was los ist. Darum ist es, gerade in diesem Zusammenhang, umso wichtiger, dass die Partei transparent und offen damit umgeht und sich nicht alles aus der Nase ziehen lässt. So entsteht nämlich der Eindruck, dass gar nichts passiert, außer dem Versuch, die Angelegenheit tot zu schweigen.

  • Die sogenannte Öffentlichkeit muss
    nicht alles wissen. Transparenz, da wo sie eventuell angebracht,
    aber bittschön doch nicht bei Parteiinterna. Wobei ich immer der
    Mann der verschlossenen Türen war , insbesondere bei Verhandlungen.
    Zu früheren Zeiten wurde auch jedes Detail sofort brühwarm der so
    genannten Öffentlichkeit vorgesetzt. Warum auch zu entscheiden hat
    die eh nichts!

  • Mr. Morgan, deshalb muss die so genannte Öffentlichkei nicht wissen was in den Partei vorgeht. Bei der Wahl hat sie dann die Endscheidung den Kandidaten mit der größeren Brieftasche und ab und an auch mit den besseren Argumenten zuwählen.

  • Von tot schweigen kann gar nicht die Rede, es waren doch wir Republikaner selbst die sich als erstes und am stärksten gegen die Äußerungen von Mr. Dietz gestellt haben. Einen öffentlichen Druck verspüren wir insofern nicht, das es auch wir Republikaner waren die den Parteiausschluss von Mr. Dietz zuerst gefordert haben. Mr. Dietz genießt keinerlei Rückhalt in der Partei, niemand absolut niemand verteidigt seine Person oder seine Äußerungen. Ein Ausschluss aus der GOP nach dem jetzt laufenden Parteiausschlussverfahren ist deshalb nur noch eine Frage der Zeit. Auf seine Wählerstimme und seine Brieftasche wollen und sind wir Republikaner im übrigen nicht im geringsten angewiesen.



    Jacob Manson Parker
    45th Speaker of the House
    former Member of the United States House of Representatives
    former Governor of the Free State of New Alcantara

    [align=center]

  • Tamara Arroyo

    @ArroyoSenatorSE


    Voted in this month' election! Take your right and vote! [hashtag]livingdemocracy[/hashtag]

    sigarroyo.png
    seal-senate-klein.gif


    Sen. Tamara Arroyo (I-SE)
    President of the United States Senate


    Former Chief Justice of the U.S. Supreme Court
    Former Attorney General Presidency Ramsey-Prescott



  • My fellow Astorians,


    in einem demokratischen System sind Wahlen das Sprachrohr des Volkes. Wahlen sind das Zeichen, dass eine Demokratie funktioniert. Es ist die einzige friedliche Methode für das Volk, um seine Stimme zu erheben.
    Und damit ein System wie unseres funktionieren kann, ist es essenziell für jeden Staatsbürger, von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Denn ein Parlament, das nur durch einen kleinen Teil der Bevölkerung gewählt wurde, ist genauso illegitim wie eine Diktatur.


    Das Amt des Präsidenten vereint zahlreiche Rollen, unter anderem die des Staatsoberhauptes und die des Regierungschefs. Das heißt auch, dass ein Präsident vereinender Anführer der Nation auf der einen, und charakterstarker Politiker auf der anderen Seite sein können muss. Ich wende mich heute als Staatsoberhaupt an alljene, die für eines der zahlreichen Ämter – sei es im Bund oder in einem Staat – kandidieren. Ich appelliere an Sie, sich der Bedeutung ihres zukünftigen Amtes bewusst zu werden. Die Wähler, genauso wie ich, erwarten sich aber vor allem von Ihnen, sich aktiv am politischen Geschehen zu beteiligen und Ihr Amt bis zum Ende der Amtszeit gewissenhaft auszuüben. Wer gewählt wird, schwört einen Eid, hat eine Verantwortung.


    Fellow citizens, go out and vote!




  • Ich pflichte dem Präsidenten ebenfalls bei, habe jedoch einige Kritikpunkte.


    Denn ein Parlament, das nur durch einen kleinen Teil der Bevölkerung gewählt wurde, ist genauso illegitim wie eine Diktatur.


    Das ist eine gefährliche Behauptung, da dies auf jedes einzelne Parlamentsmitglied heruntergebrochen werden kann, wodurch jedem Oppositionellen die Legitimation abgesprochen werden kann; "ist ja nur eine kleine Minderheit".
    Es steht uns nicht zu, das Ergebnis als falsch zu bezeichnen, wenn das für richtig befundene Verfahren richtig durchlaufen wurde.


    Quote

    Das Amt des Präsidenten vereint zahlreiche Rollen, unter anderem die des Staatsoberhauptes und die des Regierungschefs.


    Wir sind nicht in Antica. Warum sollte diese Unterscheidung wichtig sein? Wünschen Sie sich eine solche Trennung für Astor?

  • Nein, ich finde das Amt des Präsidenten passt hervorragend in unser System. Es vereint neben dem Staatsoberhaupt und dem Regierungschef die Rollen des Chief Diplomat, des Commander-in-Chief und des Chief Citizen. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es meine persönliche Ansicht ist, dass die Präsidentschaft nicht immer politisch eingefärbt sein muss.


    BEN KINGSTON


    55th President of the United States
    47th & 49th Speaker of the House of Representatives

    29th President of the U. S. Senate

    Former Congressman

    Former Senator

  • [whatsup=Ben Kingston]@POTUS
    „Niemand bagatellisiert die Notwendigkeit, Straftäter in einer Weise unterzubringen, die die Allgemeinheit vor möglichen Gefahren schützt, Sir. Das ist eine der Aufgaben, an der Bundesbehörden wie Staatsbehörden Tag ein, Tag aus arbeiten und das erfolgreich - schließlich verbringt jeder zum Tode Verurteilte statistisch mehrere Jahrzehnte hinter Gittern.
    Sie hingegen bagatellisieren etwas anderes: Die Ermordung von Menschen, wo Sie doch so sehr für das Lebensrecht sind. So sehr, dass Frauen - Vergewaltigungsopfer gar - ungewollte Kinder unter großem Leiden und gesundheitlichen Gefahren aufgezwungen werden soll oder Todkranken ihr weiteres Leben gegen ihren eigenen Willen, während anderswo scheinbar bequem Menschen durch die Hand des Staates grausamste Vergeltung erfahren sollen.“
    –Shawn Bowman, Former Attorney General


    BEN KINGSTON


    55th President of the United States
    47th & 49th Speaker of the House of Representatives

    29th President of the U. S. Senate

    Former Congressman

    Former Senator

  • Handlung:

    Re-Upt das vom Präsidenten geteilte Zitat.

    Shawn Gerald Bowman III

    Former White House Chief of Staff (President Lugo) | Former Attorney General (President Clark and President Kingston) | Former Associate Attorney General for Civil Rights

  • [whatsup=Ben Kingston]@POTUS
    Congratulations Julian Atakapans:, even prouder now to call the Dixie State my second home!


    BEN KINGSTON


    55th President of the United States
    47th & 49th Speaker of the House of Representatives

    29th President of the U. S. Senate

    Former Congressman

    Former Senator


  • Ankündigen kann man viel, wenn der Tag lang ist!


    Ulysses Knight: hat natürlich Recht. Daher kündige ich nicht nur an, sondern gebe Ihnen gerne öffentlich mein Wort: Ich werde die Executive Order 56 an dem Tag zurückziehen, an dem der General Court mit dem State Penal Code selbiges macht.


    BEN KINGSTON


    55th President of the United States
    47th & 49th Speaker of the House of Representatives

    29th President of the U. S. Senate

    Former Congressman

    Former Senator

  • Ich denke nicht, dass ihr Wort noch etwas Wert ist.

    i10389bg7j8n.png----------------|----------------i10415brqhzj.png


    SENATOR from the STATE OF LAURENTIANA | CHAIRMAN of the RNC------------------------------.
    SPEAKER of the GENERAL COURT of the STATE OF LAURENTIANA | GRAND LEADER of the PATRIOTIC ACTION---------------------------------



  • Julian Atakapans

    @AtakapansGOV


    Today, Laurentiana General Court can show that it respects the constitutions of our state and of the United States and the freedom of its citizens! Vote Aye for the Liberty of Life Act! [hashtag]liberty[/hashtag]

    sigatakapans.png
    laurentiana_seal_kl.png


    Governor of the State of Laurentiana
    Former Chief of Staff of the WH
    Former Director of the United States Electoral Office

  • greenvilleronald

    @wayne4astor redet darüber, wie toll er aa findet & dass er dort Urlaub macht, danach über aussenpolitik, @kemp2019 macht einige stunden später das selbe. bei aller liebe... weder glaub ich dass beide den selben redenschreiber haben noch dass wayne in die zukunft reisen kann, um zu klauen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!