Super-Duper-Dienstag

  • Quote

    Original von Shana Jefferson
    Zwar ist Mr. Clinton niemals für diese verurteilt worden, aber er hat während der Ermittlungen wegen dieses Verdachtes immerhin einen Meineid geschworen...


    Ja, aber in einem völlig anderen Zusammenhang. Der Vorwurf der sexuellen Nötigung ist nie von irgendeinem Gericht bestätigt worden. Ms. Jones durfte sich zwar für ein paar Wochen im Licht der Öffentlichkeit sonnen, aber letztendlich war es doch offensichtlich, dass diese Frau damals freiwillig und mit Vergnügen am kleinen Billy herumgespielt hat.

    Harriet O'Connor
    I wish I was in the land of cotton, old times there are not forgotten...

  • Die Suffolk University (Boston) bestätigt den Trend für Kalifornien (+1,2 für Obama) und das obwohl die überwiegende Mehrheit der an der Umfrage beteiligten Personen (73,4 %) Weiße gewesen sind.


    Demnach sind aber auch noch immer rund 20 % unentschieden. Leider ist aus der Umfrage nicht zu sehen, wie sich diese aufschlüsseln. Aber ich würde mal sagen, dass sieht gut für Obama aus.


    edit: Auch Rasmussen sieht Obama mit einem Prozent vorne, da allerdings mit deutlich weniger unentschiedenen Wählern.

  • Quote

    Original von George W. Hayes
    Die Suffolk University (Boston) bestätigt den Trend für Kalifornien (+1,2 für Obama) und das obwohl die überwiegende Mehrheit der an der Umfrage beteiligten Personen (73,4 %) Weiße gewesen sind.


    Demnach sind aber auch noch immer rund 20 % unentschieden. Leider ist aus der Umfrage nicht zu sehen, wie sich diese aufschlüsseln. Aber ich würde mal sagen, dass sieht gut für Obama aus.


    edit: Auch Rasmussen sieht Obama mit einem Prozent vorne, da allerdings mit deutlich weniger unentschiedenen Wählern.


    Da ich mittlerweile davon ausgehe, dass - Maine hin oder her ;) - McCain das Rennen bei den Republikanern machen wird, ist Obama mein demokratischer Wunschkandidat. Ein junger, unerfahrener Afroamerikaner ohne wirkliches Programm, gegen einen gemäßigt konservativen, und darum auch für weite teile der politischen Mitte wählbaren Vietnamveteranen - heißa, das würde ein Spaß! :D

    Shana Alexandra Jefferson
    XVII. President of the United States
    XII. Vice President of the United States
    Former Speaker of the United States House of Representatives

  • In der Tat. Der Greis gegen den Hoffnungsträger, der Washinton-Verkörperer gegen den Change-Kandidaten...


    McCain hat weite Teile seiner eigenen Partei nicht hinter sich (und wenn er sie holt, weil er sie braucht, verliert er die Wähler der Mitte), er sitzt seit einem viertel Jahrhundert im US-Senat und hatte ein viertel Jahrhundert Zeit, Fehler zu machen, die man ihm vorwerfen kann (frag mal Arnold Vinick ;)). Und im letzten viertel Jahrhundert hat in allen Präsidentschaftswahlen der sympathischere Kandidat gewonnen.


    McCain muss nur ein Mal auf einer Treppe stolpern (das geht schnell) und sofort wird sein Alter Thema sein. Er hat vor acht Jahren in der republikanischen Vorwahl 1.500 Seiten medizinischer Gutachten veröffentlichen müssen. Damals war er geradezu jugendlich und kein Präsidentschaftskandidat.


    Quote

    Original von George W. Hayes
    Weiß jemand ab wann (MEZ) CNN morgen mit seinen Wahlberichten loslegt?


    CNN international sendet in Berlin am Mitternacht (Wed 0000), CNN U.S. sendet am Dienstag am 6 Uhr morgens EST (12 Uhr mittags MEZ). Ich denke, aber 18 Uhr MEZ oder so wird dann CNN.com Live das Programm von CNN International oder CNN U.S. streamen - so lief es jedenfalls in S.C. und Nevada.

  • Quote

    Original von Shana Jefferson
    Ein junger, unerfahrener Afroamerikaner ohne wirkliches Programm, gegen einen gemäßigt konservativen, und darum auch für weite teile der politischen Mitte wählbaren Vietnamveteranen - heißa, das würde ein Spaß! :D


    Was in den USA als "gemäßigt konservativ" durchgeht, ist nach europäischen Maßstaben immer noch ein strammer Rechter. McCains jüngsten Kommentare zum Iran werden nicht der letzte Versuch gewesen sein, die Militärfreunde und Falken aus der Bush-Mannschaft auf seine Seite zu ziehen - er braucht schließlich das Partei-Establishment. Und gesellschaftspolitisch liegen er und Obama ohnehin nur geringfügig auseinander, das böte wenig Raum zur Profilierung.


    Aber was soll's, Hillary gewinnt ohnehin die Vorwahlen. *pfeift laut im Wald*

  • Quote

    Original von Harriet O'Connor
    Aber was soll's, Hillary gewinnt ohnehin die Vorwahlen. *pfeift laut im Wald*


    Ich bin ja der Meinung, dass Obama dadurch gestern Kalifornien gewonnen haben könnte.

  • Hm, ich denke das wird eine spannende Nacht.
    CNN sagt voraus, dass Hillary bessere Chancen hat, weil die Mehrheit der Staaten weiß ist, aber man weiß es nicht... Ich tippe ja ganz stark darauf, dass es am Ende Clinton gegen McCain ist. Seit Giuliani ausgestiegen ist hat McCain ja deutlich zugelegt in den Umfragen und Huckabee und Romney nehmen sich die Wähler ja gegenseitig weg.

  • Ich bin eigentlich immer noch der Meinung, das Hillary in Kalifornien mit gutem Abstand zu Obama siegen wird - ungeachtet der weiteren Kenedyschen Beweihräucherung...

  • Quote

    Original von Leo McGarry
    In der Tat. Der Greis gegen den Hoffnungsträger, der Washinton-Verkörperer gegen den Change-Kandidaten...


    Böse Zungen behaupten, in abgeschwächter Form, dass man das so ähnlich auch bei Clinton / Obama behaupten könnte. :D


    Ich denke, dass John McCain der einzige Republikaner ist, der die Demokraten schlagen kann. Kann nicht automatisch muss. Das legen ja auch verschiedene Umfragen, in denen er durchaus regelmäßig führt, nahe. Ich für meinen Teil glaube allerdings, dass seine Chancen gegen Obama geringer sind, als gegen Clinton.
    Wenn es zu dem Duell Clinton / McCain kommt - dann würd' ich heut' Geld drauf setzen, dass McCain, ungeachtet seines Alters, gewinnt. Beim Duell Obama gegen McCain - wäre ich da nicht so sicher. Also als Republikaner wünscht man sich Clinton als Gegner, als jemand der das Prinzip "Anyone, but Hillary" vertritt wünscht man sich Obama. ;)

  • Ja, da stimme ich George zu. Es gab ja bereits Umfragen wen die Amerikaner wählen würden, wenn welcher Spitzenkandidat gegen wen antritt. Da ist McCain der einzige Republikaner der gegen Obama und Clinton gewinnt - wenn auch nur knapp. Romney und Huckabee würden beide mehr als 10% hinter Clinton und Obama landen.
    ABER: Die Wahl ist in 9 Monaten, da kann noch einiges passieren... ich denke nur an den unglaublichen Vorsprung den die CDU im Mai 2005 vor der SPD hatte und dann an das knappe Ergebnis bei der Wahl im September

  • Quote

    Original von Leo McGarry
    CNN international sendet in Berlin am Mitternacht (Wed 0000), CNN U.S. sendet am Dienstag am 6 Uhr morgens EST (12 Uhr mittags MEZ). Ich denke, aber 18 Uhr MEZ oder so wird dann CNN.com Live das Programm von CNN International oder CNN U.S. streamen - so lief es jedenfalls in S.C. und Nevada.


    Äh ... das habe ich jetzt nicht verstanden. Ich hoffe nur, dass ich (CNN Int. über Digital-Satellit) alles live gucken kann und dass es ein Ergebnis gibt bevor ich Mittwoch morgen aus dem Haus muss ;)

  • CNN International sendet ab Mittwoch um Mitternacht. ;)


    Quote

    Original von George W. Hayes
    Wenn es zu dem Duell Clinton / McCain kommt - dann würd' ich heut' Geld drauf setzen, dass McCain, ungeachtet seines Alters, gewinnt. Beim Duell Obama gegen McCain - wäre ich da nicht so sicher.


    Ich würde ja mit Dir wetten, dass jeder Demokrat im November jeden Republikaner schlägt - egal also, zu welchem Duell es kommt. Dabei? ;)

  • Wenn du am Mittwoch zu nicht-studentischen Zeiten aus dem Haus gehst, reicht es eigentlich, das Radio beim Frühstück anzumachen... ;)

  • Quote

    Original von Harriet O'Connor
    Wenn du am Mittwoch zu nicht-studentischen Zeiten aus dem Haus gehst, reicht es eigentlich, das Radio beim Frühstück anzumachen... ;)


    Was und die Live-Action verpassen? ;) Ne, ne so geht es nicht. :D


    Quote

    Original von Leo McGarry
    Ich würde ja mit Dir wetten, dass jeder Demokrat im November jeden Republikaner schlägt - egal also, zu welchem Duell es kommt. Dabei?


    Grundsätzlich immer. ;)


    Ich halte bei: "Wenn John McCain Kandidat wird, werden wir keine Hillary Clinton als Präsidentin erleben." Alle anderen Kombinationen halte ich für zu unsicher (McCain gegen Obama) bzw. würde Dir recht geben, dass jeder andere Republikaner gegen Clinton oder Obama verliert.

  • Quote

    Original von George W. Hayes
    Ich halte bei: "Wenn John McCain Kandidat wird, werden wir keine Hillary Clinton als Präsidentin erleben." Alle anderen Kombinationen halte ich für zu unsicher (McCain gegen Obama) bzw. würde Dir recht geben, dass jeder andere Republikaner gegen Clinton oder Obama verliert.


    Schwacher Standpunkt für einen Republikaner. Schau Dir mal was von Karl Rove ab. ;)


    Ich hätte ja ein Zugticket nach Berlin bzw. Hamburg als Einsatz vorgeschlagen. ;)

  • Quote

    Original von Leo McGarry


    Schwacher Standpunkt für einen Republikaner. Schau Dir mal was von Karl Rove ab. ;)


    Nö, realistischer Standpunkt. ;) Für mich ist klar, dass die Reps mit einem "konservativen" Kandidaten nicht wieder gewinnen werden. Romney (der noch aus einem halben Dutzend anderer Gründe) und Huckabee sind für mich daher von vornherein keine sinnvolle Alternative gewesen. Für die Parteiseele vielleicht, um Wahlen zu gewinnen ganz bestimmt nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!