Es ist Zeit zu gehen

  • Moin!


    Es ist Zeit! Pollok zieht sich zurück und sind wir ehrlich: es wird auch gerade nicht besser! Es wird einige von euch geben, die aufatmen aber vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die Zeit, als ich mit Roger McGuinnes hier anfing und nach hartem Wahlkampf Senator von Astoria wurde.
    Ich durfte hier in den ganzen Jahren sehr unterschiedliche Phasen erleben. Ich durfte tolle Geschichten mitlesen, Karrieren starten und enden sehen und einfach Spass haben!
    Pollok steht sehr gegensätzlich zu meinen RL- Ansichten und manchmal hatte ich das Gefühl, dass sich Ebenen vermischen. Ich möchte noch mal deutlich machen, dass ich finde, jeder der hier Zeit, Energie und Kreativität einsetzt, Respekt verdient hat. Jeder von uns könnte auch andere Dinge tun, aber es ist hier und gestaltet mit!
    Ich wünsche euch zum Abschied, dass Astor lebendig bleibt, das es viele tolle Geschichten geben wird und das es Spass macht, hier mitzumachen!


    Bleibt behütet,
    Sebastian

  • Ich brauche einen Anfang und hoffe ein wenig darauf, dass wir uns im Sodom begegnen könnten? So als ehemaliger, internationaler Rockstar und Aktivist bin ich doch bestimmt kein unbekannter!?

  • Gut! Ich lasse das einfach mit Moby! Es war eine spontane Idee die ich aber nicht weiter verfolgen wärde! Gegangen ist gegangen!

  • Meine Güte, du bist schon eine kleine Diva oder?
    Van der Wellen hat im zweifelsfall nicht die Info gehabt, die Clark präsentiert hat.
    Kein Grund gleich wieder eingeschnappt zu sein...

    There is many a boy here today who looks on war as all glory, but, boys, it is all hell. You can bear this warning voice to generations yet to come. I look upon war with horror.


    General; Former Commandant of the United States Marine Corps;
    Former Chairman of the Joint Chiefs of Staff;


    Marines never die, they just go to hell to regroup.


    McQueen Petroleum

  • Meine Güte, du bist schon eine kleine Diva oder?
    Van der Wellen hat im zweifelsfall nicht die Info gehabt, die Clark präsentiert hat.
    Kein Grund gleich wieder eingeschnappt zu sein...

    Das stimmt, sorry deswegen. Moby Pollok: vielleicht hilft es ja, nicht jeden Satz mit einem Rufzeichen zu beenden. Da kommst du gleich viel entspannter rüber. :congapartyparrot:

  • Gut! Ich lasse das einfach mit Moby! Es war eine spontane Idee die ich aber nicht weiter verfolgen wärde! Gegangen ist gegangen!


    Und genau wegen dieser Art und Weise stößt du hier immer wieder auf Granit. Kein Wunder... :rolleyes

  • Also … das wichtigste zu vorderst:
    Astor hat Suchtcharakter. Selbst nach Monaten der Abstinenz kann irgendwann die Lust darauf zurückkommen und einen überwältigen.
    Ich kann das sehr gut beurteilen, ich bin schließlich ein (trockener) Alkoholiker, der seinen Kompass immer wieder auf Abstinenz neu ausrichten muss … und sich temporär auch mal verirrt.


    Davon unabhängig sollten wir uns in Astor über jeden Mitspieler freuen, diese Nation funktioniert erst gut im Modus 24/7: 24 Bürger und davon 7 Trendsetter.
    Und Trends müssen gesetzt werden; wir haben keine Sachzwänge, wir alle sind Künstler, Schöpfer. Einige geben große Trends vor und viele gehen mit - bis zum Trendbruch.
    Eine MN ist vergleichbar mit Improvisationstheater: Wir brauchen POPL: Personen, Orte, Probleme und Lösungen und das in einem fortgesetzten unendlichen Fluss.
    Dabei gibt es Wirbel und Wiederholungen, Copy n Paste, Kreisverkehre und externen Input wie die großen Polit-Serien wie West Wing, Veep, House of Cards UK/US, Borgen, Kanzleramt etc.


    Am einfachsten ist es, dort einzusteigen, wo man aufgehört hat.
    Und dann doch wieder nicht, denn die zeitlichen Zäsuren haben ihre Auswirkungen.
    Charakterentwicklung ist ein Gütemerkmal für gute Geschichten.
    Sich neu erfinden? Klar, das ist ja noch einfacher, als neue Geschichten mit bereits bekannten Charakteren zu erfinden … *Sarkasm-Yield*


    Seine ID umzubenennen, erachte ich in der Tat für unglücklich, denn schließlich ist das Forum ein technisches Gedächtnis, in dem frühere Entscheidungen aufgezeichnet sind. Wenn da nun plötzlich ein anderer steht, ergibt das keinen Sinn, wenn man eine bestimmte Geschichte noch einmal nachblättert. Im Sinne der Reflexion mache ich das für meine IDs und habe neulich nochmal nach den Anfängen der ID Marc Peterson geschaut.


    Auch wenn man einen Familien-Can bespielt, so sind viele männliche weiße alte Männer mit gleicher Namensstruktur, die sich im Verhalten auch nicht wesentlich von einander unterscheiden nicht einfach Vielfalt, sondern vielfach Einfalt. Wie viele Dietz gibt es denn jetzt eigentlich? Ich nehme da keine Unterschiede wahr und ich würde völlig die Übersicht über Charakter und Geschichtsstrang verlieren, wenn das meine IDs wären. Und bei Castro und Pollok ist meine Empfindung ähnlich. Nomen est Omen! Das gilt nicht nur für die externe Wahrnehmung, sondern man kommt auch intern immer wieder auf den gleichen wesentlichen Charakterzug. ich weiß nicht, ob das hilfreich ist.


    Der Neueinstieg fällt immer schwer.
    Aber wie beim Impro-Theater: Wirf einen Knochen hin und der andere reagiert mit "Ja und …" + neue (maßvolle) Entwicklung.


    "- Du warst doch der, der da voll auf Drogen in den Brunnen geschifft hat?
    - Ja, und die scheiß Bullen haben mich die Nacht eingesperrt."


    BTW: Habt ihr mal auf einer Party mit vielen Unbekannten versucht, genau so vorzugehen?
    Ihr wärt erstaunt, wie viele Infos man mit selbstsicherem Behaupten aus den Leuten herausbekommt …



    Ich habe für jede meiner aktiv bespielten IDs irgendwie ein herausragendes Merkmal. Manche sind offensichtlich, anderer versteckt.
    Dabei versuche ich immer, positive und negative Eigenschaften zu mischen, weil ja eben niemand perfekt ist.
    Die wesentlichen negativen Seiten meiner aktiven IDs sind z.B.
    Sandor ist ein …
    Marc hat seinen … …
    West ist …
    Donna … wie ein …
    Lomax ist der … des …


    Und daran kann man sich schon entlang hangeln. Der Rest ergibt sich aus der Interaktion mit den anderen.
    Vor allem bei Gerichtsverhandlungen ist es echt schwierig, wenn man da auf der Bank sitzt und hofft, dass ein bestimmtes Argument auf jeden Fall kommt, während ein anderes auf gar keinen Fall kommen darf.


    Wir sind Schöpfer und wir können in Astor wahrlich sagen: "Siehe, ich mache alles neu." (Offb. 21,5)
    Meine Empfehlung wäre: Verändere Rasse, Geschlecht, Herkunft und Namen, gib dem neuen Charakter ein oder zwei grundlegende Merkmale.
    Da find ich z.B. die Traits aus CK2 oder Tropico bei der Charaktererstellung ganz nett als Anreiz.
    Da draußen, in der realen Welt kommst du viel seltener aus deiner Haut. Hier in den MNs kannst du sein, wer immer du willst. Probier es aus!

    Marc Peterson
    [SIZE=8]Don't try to gorge the whole buffet. Just take what you need.

  • Guten Morgen!


    Ich bin dir sehr dankbar für deine Worte! Für die grundsätzlichen was Astor angeht und für diejenigen mit Blick auf Moby!
    Ich muss selbstkritisch sagen, dass ich mich da wohl ein wenig zu spontan bewegt habe! Ich habe nicht darauf geachtet, dass es halt ein Gehirn gibt und sie du ja auch schon beschrieben hast, Rückblickend Dinge so keinen Sinn ergeben und es gegen die regeln verstößt!


    Das tut mir Leid und ich entschuldige mich dafür!



    Welche Möglichkeiten habe ich jetzt? Es läuft ein Tread im Sodom den ich ungerne so stehen lassen würde! Noch mal ganz von vorne beginnen, faktisch Moby noch mal auf Start setzen?

  • Ganz oben: Profil bearbeiten --> IDCreator --> Erstell dir eine neue ID und setze den Thread einfach mit der neuen ID fort.
    Behalt für die neue ID den Vornamen, ändere den Nachnamen; such dir als Basis ein Sinus-Milieu als Hintergrund aus und brich mal mit Pollok wie ich mit Xanathos - naja, versuche es. Die legendären Charaktere kriegt man nicht so leicht aus dem kollektiven Bewusstsein der Spielergemeinschaft heraus wie einen neuen hinein.
    Für mich subjektiv sind legendäre Charaktere solche, die eben enormes Potential entwickelt haben - egal ob gute Aktivität oder Krisenpotential.
    Und da sind z.B. Namen wie Scriptatore, O'Neill, Xanathos, McQueen, Varga, Romy C. Lanter-Davis, McGarry, Quinn M. Wells, Fitch und Andriz (da verpasst mir das legendäre Gewicht direkt weiche Knie) - Sogar Dietz hat durchaus Potential, legendär zu werden, aber dafür muss dieses amöbenhafte Herumgewaber aufhören und das Diffuse (im wahrsten Sinne des Wortes "vom Ort der hohen Konzentration zum Ort der niederen", wenn wieder irgendwo in einem Staat eine Side-ID inaktiv wird und nur Minuten, Stunden, Tage später direkt wieder reaktiviert wird) in eine bestimmte Richtung gelenkt werden. Und erst einmal EINEN Dietz, der Beständigkeit entwickelt.

    Marc Peterson
    [SIZE=8]Don't try to gorge the whole buffet. Just take what you need.

  • Don't feed the Dietz!

    [b] Jake U. Smith


    Fr. Chairman of the Democratic Party of Laurentiana | Fr. Vice President of the United States

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!