The Hamilton Globe - Newsticker



  • Astor Online | Die Vorabergebnisse der erste Umfrage* (Teilnahmerate 75%) zu den Präsidentschaftswahlen dürften ernüchternd für die bisherigen Präsidentschaftskandidaten sein. Während Ed Blokker, dessen Unterstützung sich laut eigenen Aussagen* "quer durch alle Parteien" zieht, nur auf 19% der Stimmen kommt, kann der zweite bisherige Kandidat, Abraham Greyhat nur 13% für sich verbuchen. Senator J. J. Bowler, der vor über einem Jahr bereits einmal als Präsident angetreten ist, den Einzug ins Weiße Haus aber nicht schaffen konnte, kann sich mit 25% Stimmanteil über einen guten dritten Platz freuen - eine Basis auf der man aufbauen kann. Überraschend gut fällt die Unterstützung der aktuellen Amtsinhaber aus: Während 30% eine Präsidentschaftskandidatur des aktuellen Vizepräsidenten Alasdair MacIntyre unterstützen würden, kann Präsidentin Voerman sogar mit 50% Wählerstimmen bei einer erneuten Kandidatur spekulieren. --CR

  • Das sehe ich anders. Ich bin zwar Katholik, habe mich aber dennoch für die Unterstützung der Kandidatur des ehrenwerten Senators ausgesprochen.


    Mr. Bowler führt eine Glaubensgemeinschaft, viele andere Politiker führten und führen Firmen, gar Medienhäuser, da ist die mutmassliche Konflikt kaum kleiner.

  • Man muss einwenden, dass die meisten Unternehmer meistens während ihrer Amtszeit ihr aktive Einbindung bewusst zurücklegen oder sogar von Ämtern zurücktreten, wenn sie in die Politik gehen.

    "Power is like being a lady... if you have to tell people you are, you aren't."



  • Astoria City, AS | Nachdem die Amtszeit von Bürgermeister Dietz bereits am 27. August turnusgemäß abgelaufen war und dieser gemäß dem Gesetz durch Gouverneur Lugo aus dem Amt entlassen wurde*, weigert sich der ehemalige Bürgermeister, der laut eigenen Aussagen "von Gott auserkoren wurde"*, das Rathaus zu verlassen. Mitarbeiter von Mr. Dietz rufen zum zivilen Ungehorsam auf, sollten die Behörden von Astoria State versuchen die gesetzlichen Bestimmungen durchzusetzen. Anhänger und Angestellte des ehemaligen Bürgermeisters haben eine Menschenkette um das Rathaus gebildet, um ein Eingreifen der Staatsmacht zu erschweren. Es haben sich bereits Gegendemonstrationen gebildet. Sowohl Mitglieder der Organisation "The Wall", als auch Mitarbeiter von AT Inc., die durch Aktionen während Mr. Dietz Amtszeit schon seit geraumer Zeit mit diesem im Clinch liegen, tummeln sich auf dem Platz vor dem Rathaus.--CR

  • Sofern all die potentiellen Kandidaten zur kommenden Wahl auch antreten, könnte es mal wieder spannend werden.

    Edward Schreiber
    Former U.S. Congressman
    Former Vice President
    Senator of [definition=6]Serena[/definition]

  • Mr. Bowler führt eine Glaubensgemeinschaft, viele andere Politiker führten und führen Firmen, gar Medienhäuser, da ist die mutmassliche Konflikt kaum kleiner.


    Sie möchten ernsthaft eine Glaubensgemeinschaft mit einem Unternehmen gleichsetzen?


    Not tolerating intolerance isn’t intolerance;

    it’s preserving tolerance.

  • Man kan sagen was man will, aber ich mag Bowlers Hut :D

    There is many a boy here today who looks on war as all glory, but, boys, it is all hell. You can bear this warning voice to generations yet to come. I look upon war with horror.


    General; Former Commandant of the United States Marine Corps;
    Former Chairman of the Joint Chiefs of Staff;


    Marines never die, they just go to hell to regroup.


    McQueen Petroleum

  • Nur dann, wenn es um ein direktes Duell ginge. Allgemein wäre es sogar repräsentativ, wenn es soviele Stimmen wie Wahlmöglichkeiten gegeben hätte.

  • Das sehe ich anders. Bei einer Stimme hätte man sich auf einen potentiellen Kandidaten festlegen müssen. Ich denke nicht wenige haben für das Gespann Voerman/MacIntyre votiert, aber wir wissen nun nicht wie die Sache aussehen würde wenn man sich tatsächlich festlegen muss.

  • Und auch dann wäre es nicht repräsentativ, weil es nicht auf die Staaten heruntergebrochen ist. Es ist ein erster Anstoß für alle die mit dem Gedanken gespielt haben, das war zumindest das Ziel ;)

  • Ich halte diese Umfrage für einigermaßen repräsentativ. Es steht Ihnen selbstverständlich frei jederzeit eine eigene Umfrage zu starten! ;)



  • Fredericksburg | Der Flughafen der assentischen Hauptstadt wird seit 30 Minuten evakuiert. Wie diese Zeitung erfahren hat, besteht eine durchaus ernstzunehmende Gefahrenlage. Am heutigen Mittag ging telefonisch eine Bombendrohung ein, kurze Zeit später wurden mehr als zehn herrenlose Koffer in verschiedenen Bereichen des Flughafens gemeldet. Zur Stunde befinden sich Spezialkräfte der Polizei und Einheiten der Nationalgarde im Einsatz rundum den Flughafen. Zu einem möglichen Täterprofil machte die Polizei noch keine Angaben.


    Ankommende Flüge werden nach Hambry, Durban oder ins benachbarte Ausland nach Roldem umgeleitet. Bis auf weiteres starten keine Maschinen aus Fredericksburg.



  • Fredericksburg, Assentia | Wie wir vom Wahlleiter der Democratic Primaries erfahren haben, konnte sich Jake U. Smith, bei weit unter der erwarteten Wahlbeteiligung, gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Smith konnte in Assentia 5 EV einstreichen und besiegelt damit vermutlich, dass aus den Vorwahlen bis zur Convention im Januar kein Sieger hervorgehen wird. Smith selbst könnte selbst mit allen möglichen EV aus dem einzig verbleibenden Astoria State keine absolute Mehrheit erreichen, für Canterbury oder Laval würde ein Sieg mit 9 oder mehr EV für eine absolute Mehrheit reichen. Smith der gebürtig aus Astoria State stammt und mit dem dortigen Senator verwandt ist, geht dort als Favorit ins Rennen.


  • Fredericksburg, Assentia | Wenige Stunden vor der ersten Debatte der republikanischen Vorwahlen ist immer noch weitgehend unbekannt, wer für die Primaries der Grand Old Party kandidiert. Auf eine Anfrage unserer Redaktion, teilte dass RNC heute lediglich mit dass sich vier Kandidaten gefunden haben. Ein Name ist allerdings in der vergangenen Nacht bereits bekannt geworden, der Senator von Serena und ehemaliger unabhängiger Präsidentschaftskandidat Ed Blokker hat bei einem Auftritt in Durban bekannt gegeben, sich "als Independent den republikanischen Primaries zu stellen". In Parteikreisen der Republikaner und den sozialen Medien wird unterdessen eifrig darüber diskutiert, wer die anderen Kandidaten sind. Namen die immer wieder genannt werden: sind Attorney General Kimberly Holland, Representative Daniel Ortega oder Gouverneur Jacob Manson Parker aus New Alcantara. Auch Milton Kernberg aus Freeland wird von Vertrauten eine Kandidatur zugetraut.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!