Founding Assembly of the Independent Republican State Chapter of Astoria State

  • Handlung

    An einem schönen Herbstsommertag hat sich eine kleine Schar von Republikanern in einem Park in Sichtweite des State Capitol in der Staatshauptstadt Greenville versammelt. Rednerin auf der Veranstaltung ist Kimberly Holland, eine junge Rechtsanwältin aus Astoria City.


    Liebe Freunde,


    ich danke euch allen für euer Kommen. Wir haben uns heute hier versammelt, weil wir es satt haben! Wir haben es satt, was in unserem Heimatstaat und in der örtlichen Republican Party vor sich geht!


    Wir sind stolze Republikaner. Wir bekennen uns zu der Tradition, den Prinzipien und Zielen unserer Partei. Aber wir haben die Nase voll von dem kindischen und destruktiven Verhalten der Mehrheit unserer Parteifreunde in diesem Staat!


    Wir wollen unsere politischen Gegner fair mit den besseren Köpfen und besseren Ideen besiegen, nicht mit Mobbing und Schikanen. Wo wir keine Mehrheit für unsere Positionen und Ziele haben, wollen wir versuchen mit Andersdenkenden einen vernünftigen Kompromiss zu erreichen anstatt auf Blockade zu schalten.


    Das Verhalten der Mehrheit der Republikaner in [definition=2]Astoria State[/definition] schadet unserem Heimatstaat und unserer Partei. Wir wollen uns daran nicht beteiligen und wir wollen dem nicht länger tatenlos zusehen!


    Darum sind wir heute hier zusammengekommen, um das Independent Republican State Chapter of [definition=2]Astoria State[/definition] zu begründen! Eine Organisation für alle Republikaner und uns nahestehenden Bürger in [definition=2]Astoria State[/definition], die noch an einer konstruktiven und auf das Erreichen von echten Fortschritten für unseren Staat ausgerichteten Politik interessiert sind.


    Lassen wir nicht zu, dass [definition=2]Astoria State[/definition] zu Grabe getragen wird und der Name sog. Republikaner auf dem Grabstein stehen wird! Schließen wir uns zusammen, um den verantwortungsbewussten Republikanern in [definition=2]Astoria State[/definition] wieder eine politische Heimat zu geben und eine vernünftige Zusammenarbeit mit unseren demokratischen und unabhängigen Mitbürgern zu erreichen!


    Tragt euch noch heute ein und leistet euren Beitrag zu einer sinnvollen und vernünftigen konservativen Politik in unserem Heimatstaat!


    Handlung

    Die Anwesenden applaudieren. Anschließend werden Mitgliederlisten herumgereicht und zahlreiche Besucher der Veranstaltung tragen sich ein.

  • Handlung

    Quinn hatte davon gehört und war auch als Demokrat anwesend. Er hätte ja gerne die Namen der Kritisierten gehört, aber er kann sich schon denken, wer gemeint war. Immerhin lässt das Hoffnung darauf aufkeimen, dass wieder eine gute überparteiliche Arbeit wie früher möglich werden könnte.


    Quinn Michael Wells, Laureate of the Presidential Honor Star


    Former (XXXVII.) Vice President of the US | Former Senator of [definition=2]Astoria State[/definition] | Former SotI | Former Vice-Presidential Nominee | Former Speaker of the Assembly
    3 Times Governor of [definition=2]Astoria State[/definition]
    Record: Longest consecutive Term and most days in office as Governor of [definition=2]Astoria State[/definition]

  • Miss Holland,
    welcher Art werden diese Hauptstaatrepublikaner sein?Fliegende Holländer, die nur gelegentlich und mit fatalen Folgen auftauchen, um dann wieder zu verschwinde? Oder werden Sie sich dauerhaft etablieren und der Führung dieses Staatsschiffes durch Rat, Rat oder Kritik dauerhaft zur Seite stehen?

  • Congressman,


    wir sind Bürger dieses Staates. Hier sind wir daheim, hier fühlen wir uns wohl. Hier wollen wir leben. Wir wollen uns bürgerschaftlich an den Geschicken unseres Heimatstaates beteiligen. Unser Wunsch ist es natürlich, dass es uns als Organisation nicht lange geben muss, weil das hiesige State Chapter der Republican Party wieder zur Vernunft kommt. Als Bürger werden wir aber bleiben.

  • Ich hoffe, Ms. Laval, mein Reden und Handeln spricht für sich. Und zeigt jedem anständigen und gutwilligen Bürger unseres Staates - sei er Demokrat, Republikaner oder Unabhängiger - mit welchem Verhalten ich nichts zu tun haben möchte. Es ist leider wahr, Mr. Meyer tritt alles mit Füßen, wofür die von mir initiierte Bewegung stehen will und soll. Aber ich vertraue doch auf die Klugheit meiner Mitbürger, dass diese sich nicht von Mr. Meyers Visitenkarte täuschen lassen.

  • Ich hoffe, Ms. Laval, mein Reden und Handeln spricht für sich. Und zeigt jedem anständigen und gutwilligen Bürger unseres Staates - sei er Demokrat, Republikaner oder Unabhängiger - mit welchem Verhalten ich nichts zu tun haben möchte. Es ist leider wahr, Mr. Meyer tritt alles mit Füßen, wofür die von mir initiierte Bewegung stehen will und soll. Aber ich vertraue doch auf die Klugheit meiner Mitbürger, dass diese sich nicht von Mr. Meyers Visitenkarte täuschen lassen.

    Sie hoffen zurecht.


    La peur est mauvaise conseillère. – Furcht ist ein schlechter Ratgeber.

  • Inwiefern tue ich das den Ms. Holland?



    Alles was Sie bisher gesagt oder getan haben, passt in eine der kindischen und peinlichen Schubladen "Anything but Wells" oder "Being a Republican is all that matters".


    Mein Ziel ist es, [definition=2]Astoria State[/definition] zu zeigen, dass wir Republikaner es besser können. Wir können es anerkennen, wenn ein Amtsträger aus einer anderen Partei einen guten Job macht. Wir flüchten uns nicht in lächerliche Ausreden, wenn ein Republikaner in einem öffentlichen Amt aus Faulheit oder Inkompetenz versagt. Wir stimmen sinnvolen Vorschlägen zu, egal wer sie gemacht hat. Wenn wir einem Vorschlag nicht zustimmen können, begründen wir unsere Ablehnung vernünftig und unterbreiten idealerweise einen Gegenvorschlag.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!