Morning Business Debate

  • Monsieur le Président,


    vielen Dank, Monsieur Brossard, ich arbeite natürlich demnächst noch weitere Lehrpläne aus:)

    Ministre de l'Éducation de Frélande


    Directrice du Collège Saint Joseph


  • Gibt es noch weitere Beiträge zu den Debatten, oder können diese nun geschlossen werden?

  • Mr. Speaker,


    mit Blick auf das Urteil des Supreme Courts über die Nachwahlregelungen von Senatoren, das ich für unverhältnismäßig halte, werden wir unsere Senatorennachwahlregelung anpassen müssen. Ich werde mich in Absprache mit dem Governor um eine entsprechende Verfassungsänderung bemühen.

  • Gibt es noch weitere Beiträge zu den Debatten, oder können diese nun geschlossen werden?


    Mr. Speaker,


    die Debattenfristen sind jeweils am Wochenende abgelaufen. Seitdem gab es in keinem der Debatten eine weitere Wortmeldung. Höchstens bei der Death in Dignity Bill kann über eine Verlängerung der Debatte nachgedacht werden. Ansonsten würde ich mir wünschen, dass die Sitzungsleitung eine Art Bauchgefühl für die Schließung solcher Debatten entwickelt.

  • Honorable Members of the State Assembly,


    die Abstimmungen werden nun wieder eingeleitet. Ich entschuldige mich für die Versehen welche mir vor kurzem unterlaufen waren.

  • Monsieur le Président,
    ich möchte mich zu meinem Abstimmungsverhalten bezüglich des Loi de l'Armes de Bataille äußern.


    Leider konnte ich mich aus Zeitmangel während der Debatte nicht zu Wort melden.


    Ich vermisse in dem Entwurf eine Regelung bezüglich des Verkaufs von Waffen ins Ausland. Ich sehe hier die Möglichkeit Missbrauch betreiben zu können. Es wäre nicht auszuschließen, dass hochwertige Waffensysteme legal mit Lizenz der Regierung ins eventuell feindliche Ausland verkauft werden könnten.

  • Mr. Speaker,


    ich möchte Mr. Ouimet darauf hinweisen, dass dies ohnehin verfassungswidrig gewesen wäre. Außenhandel ist Sache des Bundes.


    Not tolerating intolerance isn’t intolerance;

    it’s preserving tolerance.

  • Mr. Speaker,


    ich möchte an dieser Stelle kurz mein Stimmverhalten bezüglich der Death in Dignity Bill erklären:


    Ich habe bereits während der Debatte klar gemacht, dass ich gewisse Vorbehalte gegen diese Bill hatte. Für mich war daher von Anfang klar, dass die letzte Entscheidung ein Bauchentscheidung sein wird. Während der Debatte habe ich erreicht, dass nur auf konkreten Wunsch des Patienten und in Absprache mit einem fachkundigen Arzt und einem fachkundigen Rechtsanwalt Maßnahmen entsprechend des Gesetzes vorgenommen werden dürfen. Dies war ein wichtiges Anliegen für mich, sodass zumindest eine Ablehnung des Entwurfs an dieser Stelle für mich ausgeschlossen war.


    Bliebe noch die Beibehaltung der sogenannten aktiven Sterbehilfe. Ich habe während der Debatte darum gebeten, die entsprechende Passage ersatzlos zu streichen, da ich der Ansicht bin, dass ein Mensch nur selbst über die Terminierung seines Lebens entscheiden soll. Zu dieser Entscheidung gehört jedoch dazu, dass auch der Patient selbst sein Leben beendet und die endgültige Entscheidung dementgegen in dem Moment, wo er dafür, aus welchen Gründen auch immer, Hilfe benötigt, nicht mehr in seiner eigenen Hand liegt. Als ehemaliger praktizierender Arzt möchte ich nicht mittragen, dass ein Kollege im schlimmsten Fall dazu gezwungen wird, seine eigenen moralischen Ideale über Bord zu werfen.


    Daher habe ich mich, in Abwägung der Argumente, für eine Enthaltung entschieden.

  • Monsieur le President,
    angesichts dieser Einwände werde ich ankündigen, dass eventuell eine Anpassung vorgenommen werden kann, die dafür sorgt, dass kein Arzt dazu gewzungen werden kann. Ich danke Monsieur Brossard an dieser Stelle für seine Beteiligung am Prozess.

  • Mr. Speaker,


    dieser Einwurf von Commoner Brossard muss mir in der Debatte untergegangen sein. Einen Vorstoß in diese Richtung würde ich unterstützen.


    Not tolerating intolerance isn’t intolerance;

    it’s preserving tolerance.

  • Honorable Members of the State Assembly,


    Monsieur Brossard ich danke Ihnen für ihre Ausführungen über Ihr Abstimmungsverhalten und ich danke dem Governor um seine sofortige Kooperationsbereitschaft das Gesetz auch nach Verkündung nicht als Abgeschlossen anzusehen.

  • Mr. Speaker,


    ich weise darauf hin, dass der zur Abstimmung gestellte Entwurf zum Präsidium der State Assembly nicht dem Entwurf entspricht, den ich zur Abstimmung habe stellen wollen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!