Search Results

Search results 1-20 of 310.

  • Mr. Sandoval, dürfte man erstmal fragen ob Sie irgendeinen Abschnitt unserer Verfassung oder eines Bundesgesetzes zitieren können der den Verdacht nahelegen würde dass hier etwas schief läuft?
  • Mr. Sandoval, ich persönlich sehe in ihrer Aussage einen richtigen Ansatz und einen falschen Schluss. Meines Erachtens darf der Präsdent der USA dem Vizepräsidenten ohne weiteres Prozedere einzelne Aufgaben des Attorney General zukommen lassen, da dieser ihm ja zur Erfüllung seiner Aufgaben zur Seite gestellt wird. Ihn aber in ein Amt zu ernennen in das er nicht gewählt wurde und auch nicht gewählt werden kann halte ich für nicht zulässig. Hier halte ich das Senats-Hearing für mit den Gesetzen k…
  • (Quote) Erstaunlich dass einer dieser Senatoren auch selbst schon Vizepräsident werden wollte und die geltenden Normen dennoch befürwortet, Sir. Zudem sollte dies alles doch eigentlich gar kein Problem sein, da doch wohl jeder den das Volk für geeignet genug hält VP zu werden auch vom Kongress für ein Ministeramt für tauglich befunden werden sollte. Ansonsten hat man da ohnehin ein Problem.
  • Um mal das Thema hier anzugehen : Wie kann es sein dass im Senat heute eine Abstimmung zu einem Entwurf geschlossen wurde, über welchen im House noch nichtmal eine Abstimmung eingeleitet wurde?
  • Nein nein, mir ging es nicht drum dass gewarten werden sollte - es ging mir darum dass nachdem schon die Aussprachefrist deutlich überschritten wurde, im Senat genug Zeit war die Abstimmung einzuleiten und durchzuführen während im House gar nichts geschehen ist in der Zeit.
  • Kein Senator kann wohl ernsthaft jemanden trotz voller Inkompetenz in ein Amt "wählen", nur damit die USA eine Regierung haben, egal mit wem - wenn President Cunningham es schafft kompetente Leute aufzutreiben wird sich kaum jemand dagegenstellen. Oder Leute die trotz Kompetenz noch nicht zwei, drei andere Ämter innehaben.
  • (Quote from Alricio Scriptatore) Aus Ihnen spricht eben doch ein echter Republican... der scheinbar immer noch sauer ist dass Töchterchen von Präsidentchen gegen einen, der einfach mehr auf dem Kasten hat, verloren hat.
  • Oh, Signore. Respekt vor jemandem haben der dem Kongress ein komplett unbestätigbares Kabinett vorstellt und erwartet man würde diesen Leuten trotz offensichtlicher mangelnder Kompetenz einen Freifahrtschein geben? Also bitte. Ich vermute allerdings, Ihre beginnenden Wahrnehmungsprobleme ruhen vom gestiegenen Alter her. Vielleicht sollten Sie wirklich an Ihren Ruhestand denken. Tut Ihnen nicht gut sonst.
  • (Quote from George T. Colton) Nein - deshalb stehe ich auch für keines dieser Ämter zur Verfügung. Bei Ihnen, Mr. Colton, sehe ich im Übrigen nichtmal ein Kompetenzproblem - das sehe ich eher bei Mr. Mullenberry und Miss Fox. Bei Ihnen sehe ich eher das Problem dass Sie sich mal entscheiden sollten - Senator, Governor oder Secretary, wegen mir noch 2, aber nicht alle drei Ämter.
  • (Quote from Alricio Scriptatore) Oh, bitte. Es führt hier glaube ich niemand einen persönlichen Rachefeldzug - außer Ihnen vielleicht Irgendwie klingen Sie so als hätte IHRE Tochter meinetwegen ihren Senatssitz verloren und Sie wären heute noch bockig darüber. Und der Präsident der Vereinigten Staaten ist nun nicht Vorgesetzter der Senatoren oder sonstiges. Es ist sogar die Aufgabe von Senatoren, im Sinne der Gewaltenteilung, eine gewisse Kontrollfunktion gegenüber der Bundesregierung einzunehme…
  • Murks machen ist beispielsweise, jemanden als Justizminister vorzuschlagen der kurz zuvor in einem persönlichen Rachefeldzug das Justizsystem der USA lahmgelegt hat. Oder jemanden als Secretary vorzuschlagen, der nebenher Senator und Governor ist - würde er diese Ämter aufgeben wäre er sicher ein kompetenter SoD.
  • (Quote from Paul Cunningham) Nein. Sie interpretieren meine Aussage falsch. Etwas anderes hätte ich von Ihnen aber auch nicht erwartet. Aber nun entschuldigen Sie mich, es gibt da Menschen mit denen man sinnvoll... reden kann. Also werde ich genau dies nun tun.
  • Dass die Republicans noch nichts davon gehört haben dass Senatoren ihrem Gewissen und nicht dem republikanischen Parteiwillen unterliegen ist ja kaum etwas Neues. Dass hier nun aber systematisch in der Öffentlichkeit gegen Senatoren vorgegangen wird, weil diese nicht dem Republikanerwillen entsprechen, und dass hier die Volkswahl in allen Staaten deren Senatoren nicht einfach irgendwen ins Ministeramt heben wollen schlechtgeredet wird, erinnert wahrlich sehr an ein mehr als kritisch zu sehendes …
  • Dann, Mr. Collister, empfehle ich Ihnen meine Aussage entweder GANZ oder gar nicht aufzunehmen.
  • Ich würde den Fehler hier auch beim republikanischen Speaker of the House suchen. Immerhin ist das HoR sein Bereich, und er war ja auch eindeutig in der Lage, seinen Aufgaben als Kongresspräsident nachzukommen. Aber wer wird denn schon in der Republican Party suchen, wenn er auch bei den Democrats einen Sündenbock finden kann.
  • Bitte, Mr. Mullenberry? Sie bezeichnen selbstständiges Denken und ihrem Willen nicht entsprechendes Handeln eines Kongressmitgliedes als Ergebnis von Medikamentenmissbrauch? GEHT'S NOCH? Nehmen Sie sich mal zusammen, Sie sind hier nicht der Diktator von Hinterwaldlingen, Sie sind hier Vizepräsident in einer repräsentativen Demokratie, in der die Kongressmitglieder nicht nach IHREM Willen, sondern nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden haben. Wenn für Senator Jameson ein Richter mit in si…
  • Ich frage mich gerade weshalb der Präsident überhaupt Berater ernennt und nicht einfach seine "Beratungen" direkt in der Parteizentrale der Republicans abhält. Und Mr. Mullenberry, Sie benehmen sich eines Vizepräsidenten absolut unwürdig und ich kann daher meine Frage nur wiederholen : GEHT'S NOCH?
  • Oh, Mr. "Hopefully-soon-former"-President... mit Ihnen reden ist die Luft nicht wert die dabei vergeudet wird, ihr Gehirn kann ja doch nicht genug aufnehmen scheinbar... aber dann bitte ich Sie, halten Sie enifach die Klappe wenn Sie nichts zu sagen haben außer absoluten Müll. Danke vielmals.
  • (Quote from Paul Cunningham) HandlungLiegt vor Lachen auf dem Boden im Hinblick darauf von wem dieses Statement kommt. Das sagt DER Mann der von Partei zu Partei hüpft um mal hier Stimmen für die Wahl zum Vizepräsidenten zu gewinnen und mal dort als Präsidentschaftskandidat aufgestellt zu werden? Zu köstlich, Sie sollten anfangen über eine Karriere als Nationalclown nachzudenken. In der Politik bringen Sie's ja ganz offensichtlich nicht, man.
  • Ich bin aber nie einer Partei beigetreten unter der Bedingung dafür Stimmen zu kriegen, Madam. Außerde erwarte ich wenigstens eine Entschuldigung, ihr Tritt tat mächtig weh. Und es gab hier durchaus Augenzeugen Ihrer Aktion.