The Baby Boom of 2017

There are 77 replies in this Thread which was already clicked 4,139 times. The last Post () by Alasdair MacIntyre.

  • Bei einer durchschnittlichen Verteilung von rd. 452 Mio. Einwohner würde es nun wie folgt aussehen (Freeland mit Quebec) in Mio. EW

    Assentia 92,113
    Astoria State 79,068
    DC 0,797
    Freeland 48,001
    Laurentiana 77,268
    New Alcantara 49,167
    Serena 105,587


    Freeland ohne Quebec:

    Assentia 65,833
    Astoria State 56,510
    DC 0,569
    Freeland 163,262
    Laurentiana 55,223
    New Alcantara 35,140
    Serena 75,463
  • 1) Anhand dieser Auflistung habe ich die RL-Regionen den States zugeordnet:

    RE: Coordinating the Embodiment of the United States


    2) Dann habe ich die RL-Zahlen der einzelnen States (Einwohner und Fläche) addiert und


    3) daraus einen EW-Durchschnitt errechnet.


    Ich nehme zur näheren Erläuterung mal ein auf die Spitze getriebenes Beispiel, dass nicht der Realität entspricht aber das Vorgehen vielleicht veranschaulicht:


    1) Nehmen wir mal an, der Dream-State soll die RL-Staaten Fantasia, Utopia und Neverworld simulieren. Der Hell-State die RL-Staaten Malebolgia, Hades, Tyr und Underworld und der Real-State nur den RL-Staat Welt


    2) Dann werden die einzelnen EW-Zahlen und Flächen-Zahlen der RL-Staaten aufgelistet (a) und summiert (b):

    (a)

    Fantasia: 10 auf 100 m²

    Utopia: 5 auf 50 m²

    Neverworld: 200 auf 200m²

    Malebolgia: 1 auf 100 m²

    Hades: 10.000 auf 5.000 m²

    Tyr: 5.000 auf 5.000 m²

    Underworld: 200 auf 100 m²

    Welt: 15.000 auf 7.500 m²


    (b)

    Für den Real-State sind in der Summe also 215 Einwohner auf 215 m², was 1,00 EW/m² ausmacht

    Für den Hell-State sind das dann 15.201 EW auf 10.200 m², was 1,49 EW/m² macht

    Und der Welt-State hat 2,00 EW/m²


    Als nächstes habe die Fläche aus der State-png-Bilddatei errechnet. Das steht oben noch mal näher beschrieben.


    Wenn gewünscht, würde ich mein Rechenmodell auch mal dezidierter und genauer darstellen.


    Was DC angeht habe ich auch noch eine Karte gefunden, wo die Halbinsel aus der Official Maps detaillierter dargestellt wird, wo dann mehrere kleiner Stadtteile zu sehen sind. Daraus könnte ich ja auch mal ein Beispiel berechnen.

  • Ergänzung....


    in der ersten Berechnung habe ich dann nur die durchschnittliche EW-Dichte mit der berechneten Fläche multipliziert und das Endergebnis errechnet.


    Daraufhin wurde ja dargestellt, dass die Endsummer der EW von der vermuteten 452 Mio. abweicht.

    Um nun die 452 Mio. EW als Richtrahmen zu haben, habe ich die Ergebnisse von oben in Relation zueinander gestellt. Das habe ich gemacht, indem ich die nach dem ersten Absatz errechneten Zahlen im Verhälntis zueinander gestellt habe - also z.B. (beim Beispiel Freeland mit Quebec und DC ist ein Pixel), hatte Assentia mit 100 Mio. Einwohner etwa einen Anteil 20,35 % aller Einwohner an der Gesamtsumme von 491,25 Mio. Einwohner. Die Gesamtsummer der EW sollte aber nur 452 Mio. Einwohner sein - also habe ich gucket, wie viel 20,35 % von 452 Mio. EW sind, was dann rd. 92,0 Mio. EW bedeutet.


    Zu dem Freeland-Thema, ob mit oder ohne Quebec würde ich sagen, dass es nicht allzu einfach ist, weil die Zahl mit Quebec viel zu niedrig ist und ohne ist die Zahl zu hoch (finde ich).


    Ich werbe jetzt eindeutig für mein Modell für ein Census 2020. Man sieht, dass es variabel ist.

  • Ich finde den Ansatz die RL Flächen als Grundlage für die Berechnung der VL Staaten heranzuziehen nicht richtig. Nur weil Freeland Bilder aus den Städten Quebecs fürs Wiki entlehnt, ist das doch kein Argument die RL Flächen für die Berechnung der VL Bevölkerung heranzuziehen.


    Die Bundesstaaten haben bisher folgende Bevölkerungsdichten, diese sollten erhalten bleiben.


    Assentia - seit jeher als dünnbesiedeltes Land bespielt - hat 13,1 Einwohner je Quadratkilometer

    Astoria State hat 115, 8 Einwohner je Quadratkilometer

    Freeland hat 50 Einwohner je Quadratkilometer

    Laurentiana hat 53,4 Einwohner je Quadratkilometer

    New Alcantara hat 20,6 Einwohner je Quadratkilometer

    Serena hat 48,2 Einwohner je Quadratkilometer


    Diese seit Jahren simulierten Bev.dichten sollten beibehalten werden. Also müssten wir wissen, wie die neue Größe der Bundesstaaten ist und davon ausgehend nochmal rechnen.

    UZ1vvSv.png

    Regent of the Free State of Freeland on the Astorian Institution

    XLVIII. VP | Former Secretary of State (Z. Voerman I & II Administration) | Former Secretary of Commerce (B. Laval II Administration) | Former National Security Advisor (M.C. Lugo I & II Administration)


    i5903b4kdtk.png

  • Assentia 4,0 × 13,1 = 52,4

    Astoria State 0,5 x 115,8 = 57,9

    Freeland 1,9 × 50 = 95,0

    Laurentiana 1,4 x 53,4 = 74,76

    New Alcantara 1,9 = 39,14

    Serena 2,7 x 48,2 = 130,4

    DC 0,01 = ???


    Das Ergebnis finde ich (ehrlich gesagt) nicht nachvollziehbar....zumindest was Assentia angeht. Woher kommt diese EW-Dichte von 13,1 EW/km²?

  • Meine Meinung ist, dass wir uns darauf geeinigt hatten, welche RL-Staaten von den States simuliert werden. Von dieser Vorlagen kommt dieses Ergebnis


    In Assentia gehört halt nicht nur Wyoming oder North Dakota im Innenland dazu, sondern auch Illinois und Michigan an den großen Seen.


    Eine weitere Auswertung (unter Bezugnahme der Zuordnungen der RL-Staaten zu den States) hat ergeben, dass die 306 größten Städte (über 100 tsd. EW) der USA und Quebec auch wie folgt auf die States verteilt ist:

    Laurentiana 70

    New Alcantara 54
    Assentia 59
    Freeland 40
    DC 1
    Serena 92
    Astoria State 5

    So schlecht steht Assentia, was die Urbanisierung angeht, auch nicht da.


    Frage bzgl der Einwohnerdichte in Assentia: Es kursieren zwei verschiedene Einwohnzahlen von Assentia: 15,2 Mio. und 24,2 Mio. Einwohner. Worauf war die 13,1 EW-Dichte bezogen?


    Ich klinke mich jetzt erst einmal aus. Ich denke immer noch, dass mein Rechenmodell die beste Alternative ist. Ob mein subjektives Empfinden nun einer objektiven Mehrheit gleich kommt, soll jetzt die AI entscheiden.


    Für weitere Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung

  • Die geringe Einwohnerdichte unserer Heimat kommt daher, dass Assentia nur gering besiedelt ist im Vergleich zu anderen Regionen. Es ist eben Assentia und nicht irgendeine Kopie der RL USA!

    Wie Governor Foster aber richtig zu Bedenken gibt, gilt das nur für die ländlichen Gegenden. Es gibt durchaus sehr große Städte in Assentia.


    Nach diesen Diskussionen glaube ich, dass von der Bevölkerungsdichte auszugehen, nicht die beste Idee ist. Wir sollten die Dichte eher als Resultat der Fläche und Bevölkerung sehen, statt als zentralem bestimmendem Faktor.

    Elias Wilson Woodrow

    Chancellor of the Astorian Institution

    Regent of the State of Laurentiana on the Astorian Institution

    x4iC6eu.png

  • Ich glaube halt was verfälschend wirkt ist, wenn man ungewichtete Dichten einfach zusammenwirft (ich weiß nicht ob sie gewichtet) sind. Also für den mittleren Westen komme ich auf 68 Millionen Einwohner sehr überschlagen gerechnet. Das mit einem gewissen Faktor berechnet könnte ja ein Ausgangswert für Assentia sein und das können wir einfach für alle anderen wiederholen.

  • Die Bevölkerungsdichte der Vorbilder ist eben schon auf die selbe Weise "verfälscht" (zB. IL), das zieht sich dann in sämtliche Berechnungen, selbst wenn wir versuchen es unsererseits auszugleichen.

    Elias Wilson Woodrow

    Chancellor of the Astorian Institution

    Regent of the State of Laurentiana on the Astorian Institution

    x4iC6eu.png

  • Beispiel:

    Ein Staat hat 10 Mio. EW bei 10.000 km² (= 1.000 EW/km²)

    Ein zweiter Staat hat 20 Mio. EW bei 10.000 km² (=2.000 EW/km²)

    Ein dritter Staat hat 5 Mio. Einwohner bei 15.000 km² (= 333 EW/km²)


    Letztendlich habe ich die EW (35 Mio.) und die Flächen (35.000 km²) addiert und dann eine neue Dichte (=1.000 EW/km²) errechnet.


    Die Dichte wäre m.E. verwässert gewesen, wenn ich den Mittelwert der drei einzelnen Dichten gebildet hätte (1.111 EW/km²).

  • Die Vorbilder, die einst gewählt wurden, dienen als Vorbilder für die Ausgestaltung, so dass nicht sieben astorische Städte aussehen wie Chigaco oder neun astorische Städte wie Boston. Das sind eben nur Fredericksburg und Hamilton. Aber es war doch nie die Überlegung, dass die Vorbilder auch im Bezug auf die Bevölkerungsdichte herangezogen werden.


    Wir sind hier in der virtuellen Nation Astor und nicht in den realen Vereinigten Staaten, das sollte man sich bitte endlich mal bewusst machen!

    UZ1vvSv.png

    Regent of the Free State of Freeland on the Astorian Institution

    XLVIII. VP | Former Secretary of State (Z. Voerman I & II Administration) | Former Secretary of Commerce (B. Laval II Administration) | Former National Security Advisor (M.C. Lugo I & II Administration)


    i5903b4kdtk.png

  • Ich schlage folgendes vor:


    Man legt die Bevölkerungszahl der VSA auf 398 Millionen Einwohner fest. Dann haben wir mehr Platz und eine durchschnittlich niedrigere Dichte, das kann man dann in der Ausgestaltung von Regionen wie Varon (für mich das Department Quebec) und das "mehr an Einwohnern" können wir in größeren oder zusätzlichen Städten wo sie notwendig sind (z.B. das ehemalige Chan-Sen könnte ja eine Stadt mit gemischter Vorlage haben, Freeland ein Montreal) verwenden und traditionelle niedrig besiedelte Regionen auch simulieren.


    Wir nehmen die "REAL-USA" Bevölkerung und verteilen dementsprechend aliquot zu den Vorbildern weiter.


    Die Differenz der Millionen EW von 328 auf 398 verteilen wir entlang eines Dichte-Modells und dann soll jemand sagen, falls jemand mehr oder weniger möchte. Wir haben ja z.B. eine stärkere indigene Bevölkerung als die RL-USA, das führt notwendigerweise zu weniger Urbanisierung.


    So können wir vielleicht zwei Wünsche befriedigen:


    1. Historische Ausgestaltungen

    2. Der Wunsch eines RL-Bezuges in der Ausgestaltung


    Ohne, dass wir uns sklavisch einer bisherigen Ausgestaltung unterwerfen.


    Oder ist das zu kompliziert?

  • So können wir vielleicht zwei Wünsche befriedigen:


    1. Historische Ausgestaltungen

    2. Der Wunsch eines RL-Bezuges in der Ausgestaltung

    Natürlich muss die "historische" Ausgestaltung berücksichtigt werden und ein RL Bezug in der Ausgestaltung bedeutet nicht, dass wir das RL Kopieren. Sondern es geht um Vorbilder und dies insbesondere bei der Ausgestaltung/Bebilderung im Wiki.


    Ohne, dass wir uns sklavisch einer bisherigen Ausgestaltung unterwerfen.

    Ich bin der Meinung, dass wir uns der bisherigen Ausgestaltung, dass zum Bsp. Assentia ein dünnbesiedeltes Land ist, zu unterwerfen haben! Das habe ich mit Taft auch getan und die seit Jahren bestehende Ausgestaltung/Simulationsgrundlage nicht über den Haufen geworfen. Ist es einer Dame Foster in Assentia zu dünn besiedelt, hätte Sie sich einen anderen Staat suchen müssen!

    UZ1vvSv.png

    Regent of the Free State of Freeland on the Astorian Institution

    XLVIII. VP | Former Secretary of State (Z. Voerman I & II Administration) | Former Secretary of Commerce (B. Laval II Administration) | Former National Security Advisor (M.C. Lugo I & II Administration)


    i5903b4kdtk.png

  • Aber es war doch nie die Überlegung, dass die Vorbilder auch im Bezug auf die Bevölkerungsdichte herangezogen werden.

    Wie kommen Sie darauf? Ich muss mir nur die älteste, auffindbare Auflistung aus den Southern Territories ansehen, um zu sehen, dass die Vorbilder auch klar für die Bevölkerungszahlen herangezogen wurden.


    Alasdair, Sie sind von Freeland entsandt worden, um deren Standpunkt zu vertreten. Wenn Freeland seine Bevölkerungszahl nicht anpassen möchte, bin ich sicher, dass zum Beispiel Laurentiana die Flüchtlinge aufnehmen wird.

    Elias Wilson Woodrow

    Chancellor of the Astorian Institution

    Regent of the State of Laurentiana on the Astorian Institution

    x4iC6eu.png

  • Ich klinke mich hier aus, verhunzt den Laden doch wie ihr wollt.

    UZ1vvSv.png

    Regent of the Free State of Freeland on the Astorian Institution

    XLVIII. VP | Former Secretary of State (Z. Voerman I & II Administration) | Former Secretary of Commerce (B. Laval II Administration) | Former National Security Advisor (M.C. Lugo I & II Administration)


    i5903b4kdtk.png

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!