• Handlung:

    Da sie gerade im Lande ist, bittet sie um einen Termin.

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Verehrte Ms. Dyce, Sie können sich jeden Termin aussuchen der Ihnen passt. ;)

    Edward Schreiber
    Former U.S. Congressman
    Former Vice President
    Senator of [definition=6]Serena[/definition]

  • Dann würde ich den zeitnahsten bevorzugen. :)

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Von mir aus können wir uns auch gleich hier unterhalten. Mein Büro ist nicht weit.

    Edward Schreiber
    Former U.S. Congressman
    Former Vice President
    Senator of [definition=6]Serena[/definition]

  • Dann folge ich Ihnen gerne unauffällig in selbiges, Mr Schreiber. Oh, Kaffee. Sehr zu vorkommend. :)

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Sirs?

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Madam, Mr. Schreiber scheint heute außerordentlich viel um die Ohren zu haben. Wenn es für Sie in Ordnung wäre, können Sie zunächst mit mir sprechen. Ich bin nicht Vorsitzender dieser Partei, aber ich sitze wie Mr. Schreiber für sie im Kongress.

  • Aber selbstverständlich geht das für mich in Ordnung, Congressman Blue. :)

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Die Freude ist ganz auf meiner Seite, Mr Blue. Danke der Nachfrage, mein persönliches Befinden ist großartig. Meiner Heimat geht es ebenfalls gut. Soweit das unter einer Liberaldemokratischen Regierung möglich ist. ;) Da gilt es als Oppositionspartei natürlich auf die Finger zu sehen.


    Anlass meines Besuches ist die Vertiefung der astorisch-albernischen Beziehungen. Nach den Turbulenzen der letzten Zeit sollten sich die Wogen ja nun wieder etwas geglättet haben. Als überzeugte Anhängerin einer solchen Partnerschaft ist es mir ein Anliegen, diese Partnerschaft auf ein breites Fundament zu stellen und fest in beiden Gesellschaften zu verankern. Jenseits von entsprechenden Regierungskonsultationen.


    Wie sie vielleicht wissen, war die SCU Mitglied der (mittlerweile wieder) albernisch-cranberrisch-vernischen Plattform der Conservative Union, doch mussten wir uns von diesen trennen. Daher möchte ich ganz offen auf die Republicans zugehen, die aus meiner Sicht den albernischen Tories am politisch nähesten stehen. Ich will Ihnen gar keine Mitgliedschaft in der CU aufschwätzen, sondern eigentlich nur ausloten, ob es möglich und von Ihrer Seite gewünscht wird, in einen regelmäßigen Dialog zwischen den Reps und den Tories zu treten.

    Gyda phob dymuniad da
    The Most Honourable The Countess Nessie Dyce of Caerwyn

    Baroness of Rhosllannerchrugog, GCTO, LL, DSB, D.Litt. h.c.
    Bearer of the White House Ribbon, Prime Minister of Albernia


  • Nun Ms. Dyce,


    Das Interesse ehrt uns natürlich. Ich finde das ganze interessant, muss aber ganz offen bekennen: bislang verfolge ich die Parteipolitik im Ausland - auch bei unseren Freunden - nicht. Ich kann daher bis dato keine Aussagen über Übereinstimmungen und Widersprüche zreffen. Aber ich verstehe die Zusammenarbeit so dass sie gerade dazu dient den Austausch zu pflegen. Sehe ich das richtig?


    Eventuell könnten Sie noch ausführen wie die Zusammenarbeit organisiert wird, welche Rechte und Pflichten sowie Chancen sich daraus ergeben?


    Und mich würde auch noch interessieren wieso bislang die SCU als partner favorisiert wurde?

  • Handlung:

    Nachdem sein Besuch bei den Demokraten wenig hilfreich war, besucht Walker die Repunlikaner, um ihnen die Chance zu geben, ihren Standpunkt zu erläutern.


    Guten Tag. Wofür steht die Repunlikanische Partei?

    SEN. HERBERT C. WALKER


    U. S. Senator for the Free State of Freeland

    former U. S. Secretary of Commerce

    former Member of the U.S. House of Representatives

    former Chairman of the Congressional Committee on Foreign Relations

    former Member of the Congressional Committee on Defense & Intelligence Affairs

    former State Minister of State of the Free State of Freeland

  • Good Evening Sir, Sen. Kemp, die Republikaner sind, wie Sie sicher wissen, keine klassische Programmpartei nach anticäischem Vorbild. Was möchten Sie also genau wissen?


    Sen. Ulysses Kemp (R-NA)

    LL.M.

    Member of the NRA

    Chairman of the CfDP

    [align=center]

  • Vielen Dank für Ihre Offenheit, Senator. Warum sollte ich mich Ihrer Meinung nach den Republikanern anschliessen? Was machen Sie besser - wofür stehen Sie im Gegensatz zu den anderen ein?

    SEN. HERBERT C. WALKER


    U. S. Senator for the Free State of Freeland

    former U. S. Secretary of Commerce

    former Member of the U.S. House of Representatives

    former Chairman of the Congressional Committee on Foreign Relations

    former Member of the Congressional Committee on Defense & Intelligence Affairs

    former State Minister of State of the Free State of Freeland

  • Die Republikaner stehen für Eigenverantwortung, angebotsorientierte Wirtschaftspolitik, Freiheit, Schutz des Lebens und eine aktive Außenpolitik.


    Die Demokraten stehen für Bevormundung, eine Zurückdrängung des Föderalismus, einen übergriffigen Staat und eine konzeptlose Außenpolitik.


    Es ist natürlich auch immer etwas davon abhängig, was Ihnen selbst wichtig ist.


    Sen. Ulysses Kemp (R-NA)

    LL.M.

    Member of the NRA

    Chairman of the CfDP

    [align=center]

  • Vielen Dank für Ihre Auskunft.

    SEN. HERBERT C. WALKER


    U. S. Senator for the Free State of Freeland

    former U. S. Secretary of Commerce

    former Member of the U.S. House of Representatives

    former Chairman of the Congressional Committee on Foreign Relations

    former Member of the Congressional Committee on Defense & Intelligence Affairs

    former State Minister of State of the Free State of Freeland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!