What's going on in Congress?

  • Beide Amtsträger werden sowohl vom Präsidenten vorgeschlagen als auch ernannt sowie vom Senat bestätigt. Ihre Polemik gleicht der eines Alexander Xanathos und Sie sollten dankbar sein, dass der Senat Ihnen dessen Erbe vorenthalten hat.



    Und das stützt Mr. Wells, äh, "Argument" jetzt inwiefern? ?(


    Die beiden Ämter haben nämlich immer noch nichts miteinander zu tun. Sie haben nur beide etwas mit dem Präsidenten und dem Senat zu tun...

    Ashley Fox


    Former Senator for Assentia
    Former Chairperson of the Republican National Committee
    Former Republican Congressional Caucus Leader

  • Sagen Sie es mir. Denn warum, sollten Präsident und AG Ihrer Meinung nach gemeinsam suchen:

    Der designierte US-Präsident Paul Cunningham sowie seine designierte Justizministerin Ashley Fox haben bereits die Suche nach einem fachlich geeigneten und im Senat mehrheitsfähigen Alternativkandidaten aufgenommen. Dieser wird, wenn zeitlich möglich, noch Präsident Voerman-Fillmore zur Ernennung vorgeschlagen werden.


    Und viel wichtiger: Wann kommt die Suche endlich zu einem Ende? Nicht dass Sie so lange brauchen wie einst President Scriptatore in seiner zweiten miserablen Amtszeit.

    Gregory Jameson M.D.
    I was: Member and Chairman of the Democratic Party
    Member and President of the United States Senate
    Member and Speaker of the House of Representatives
    Secretary of the Interior, Governor of Hybertina and Laurentiana

  • Ich persönlich hoffe, die Suche wird rechtzeitig vor dem Ende Ihrer Amtszeit abgeschlossen sein. Als Abschiedsgeschenk sozusagen. ;)

    JOAQUÍN EDWARD MULLENBERRY jr.

    Former (XXVII.) Vice President of the United States

    Former Member of the House of Representatives

    Former Lieutenant Governor of the Republic of Serena

    "That person who agrees with you 80 percent of the time is a friend and an ally; not a 20 percent traitor." - Carsten Schmidt

  • Der Präsident kann zu seiner Beratung und Unterstützung bei der Erfüllung bestimmter Aufgaben heranziehen, wen immer er will: seine designierte Justizministerin, seine vom Senat abgelehnte Justizministerin, oder seine Tangabüglerin obwohl er einen bestätigten und ernannten Justizminister hat.



    Falls es sie interessiert: es gibt nunmehr aktuell Gespräche mit zwei potenziellen Kandidaten. Und raten Sie mal, wer den Präsidenten dabei unterstützt und berät, ohne Justizministerin zu sein? ;)

    Ashley Fox


    Former Senator for Assentia
    Former Chairperson of the Republican National Committee
    Former Republican Congressional Caucus Leader

  • Dann kann der Präsident ja sein Schattenkabinett zu Beratern machen, die für ihn die Drecksarbeit machen dürfen, außer Unterschriften zu leisten ... Ob dass dem Senat, dem Kongress oder dem hoffentlich bald wieder etablierten Obersten Gerichtshof schmeckt, ist eine andere Geschichte.


    Aber mit diesem Tipp auch folgende Anmerkung:
    Ich stelle dem Präsidenten hiermit ein Amtsenthebungsverfahren in Aussicht, sofern er dem Senat nicht bis Ablauf des Sonntags, den 20.02.2011, einen halbwegs akzeptablen Chief Justice vorgeschlagen hat. Denn anderenfalls muss ich davon ausgehen, dass er unfähig ist, sein Amt auszuüben.

    Gregory Jameson M.D.
    I was: Member and Chairman of the Democratic Party
    Member and President of the United States Senate
    Member and Speaker of the House of Representatives
    Secretary of the Interior, Governor of Hybertina and Laurentiana

  • Lesen Sie den letzten Satz.


    Angesichts Ihrer Drohung - immerhin haben Sie sich ganze 5 Tage Zeit gelassen - sollte ich mir das mit der Nominierung noch einmal überlegen. Wo kein Richter, da kein Amtsenthebungsverfahren, was? 8)


    Übrigens bezeichnend, dass Sie die Arbeit der astorischen Bundesminister als "Dreck" bezeichnen. Schon lästig so eine Regierung.


    XXIX. President of the United States
    *22. März 1947 +09.05.2011


  • Ich stelle dem Präsidenten hiermit ein Amtsenthebungsverfahren in Aussicht, sofern er dem Senat nicht bis Ablauf des Sonntags, den 20.02.2011, einen halbwegs akzeptablen Chief Justice vorgeschlagen hat. Denn anderenfalls muss ich davon ausgehen, dass er unfähig ist, sein Amt auszuüben.


    Sie sind auch Amtsträger, Mr. Jameson, vermutlich sollte der Kongress die selbe Vorgehensweise bei Ihnen prüfen, wenn Sie nicht halbwegs akzeptable Arbeit als Senatspräsident vorlegen können.

    JOAQUÍN EDWARD MULLENBERRY jr.

    Former (XXVII.) Vice President of the United States

    Former Member of the House of Representatives

    Former Lieutenant Governor of the Republic of Serena

    "That person who agrees with you 80 percent of the time is a friend and an ally; not a 20 percent traitor." - Carsten Schmidt

  • Dann kann der Präsident ja sein Schattenkabinett zu Beratern machen, die für ihn die Drecksarbeit machen dürfen, außer Unterschriften zu leisten ... Ob dass dem Senat, dem Kongress oder dem hoffentlich bald wieder etablierten Obersten Gerichtshof schmeckt, ist eine andere Geschichte.


    Der Senat mag Personen daran hindern können, sich den Titel eines Secretaries in die Signatur zu setzen. Und der Supreme Court mag auf Antrag einer Handvoll umtriebiger Senatoren Personen verbieten, sich den Titel eines Advisors in die Signatur zu setzen.



    Aber niemand, kein Senat, kein Supreme Court, kein Gregory der Große und kein Quinny der Kleine, kann den Präsidenten daran hindern, andere Menschen um Rat und Unterstützung zu bitten und diese von ihnen zu erhalten.


    Sie hatten Ihren Spaß. Sie können sich, Ihre Freunde und Komplizen sowie Ihre Partei noch in einen ellenlangen Kleinkrieg stürzen und damit im Ergebnis endgültig lächerlich machen. Oder Sie können einsehen, wer nun mal einfach am längeren Hebel sitzt

    Ashley Fox


    Former Senator for Assentia
    Former Chairperson of the Republican National Committee
    Former Republican Congressional Caucus Leader

  • Drohen Sie mit dem Notstand?

    Gregory Jameson M.D.
    I was: Member and Chairman of the Democratic Party
    Member and President of the United States Senate
    Member and Speaker of the House of Representatives
    Secretary of the Interior, Governor of Hybertina and Laurentiana

  • Drohen Sie mit dem Notstand?



    Wenn ich Ihre Frage zunächst umformulieren:


    "Drohen Sie damit, dem Präsidenten als Privatperson bei einem privaten Zusammentreffen an Ihrem oder seinem privaten Wohnsitz als Ihre persönliche Meinung die Verhängung die Notstandes anzuraten?",


    und sodann beantworten darf:


    Nein.

    Ashley Fox


    Former Senator for Assentia
    Former Chairperson of the Republican National Committee
    Former Republican Congressional Caucus Leader

  • Wenn ich zum Wohle Astors dem Präsidenten als Berater in sicherheitspolitischen Fragen zur Verfügung stehen darf statt als formeller Secretary of Defense, so ist mir dies einerlei. Auf Ämter und Würden lege ich keinen Wert, ebenso ist es mir egal, ob der Präsident ein von mir entworfenes Schriftstück unterschreiben und als das Seinige ausgeben darf. Ich empfinde eine Beratertätigkeit nicht als Drecksarbeit.


    Manchmal frage ich mich wirklich, für wie blöd einige Leute hier uns halten. Glauben wirklich vier Senatoren, sie könnten die Wahl von sechzehn Bürgern kippen? Die Ablehnung der Minister ist für die Verfahrensabläufe störend, der Laden wird aber genauso laufen und es werden dieselben Leute sein, die die "Drecksarbeit" (Zitat Senator Jameson) machen werden.


    Die dritte Niederlage in Folge, die eine unfähige demokratische Führungsriege einfährt. Das alles ist nur noch peinlich und es wird Zeit, dass in der DP die Fähigen endlich diese Dilettantentruppe wegputschen.

    Former Secretary of Defense
    Former Governor and Senator of Savannah


  • Ihre Aufforderung die Führung zu putschen klang mir danach Monsieur Colton. Soweit ich weiß waren die letzten Politiker, die soetwas gemacht haben Monsieur Xanathos und Monsieur Wells in der republikanischen Partei, wenn ich mich recht entsinne, ich wusste nicht, dass Sie soetwas gutieren.

  • Ach du meine Güte! Wer sagt hier etwas von Putsch? Ich schließe mich der Feststellung von Ms. Monroe in einem anderen Thema an: Das Niveau hier stimmt tatsächlich nicht mit dem Anspruch der Diskutanten überein.

    JOAQUÍN EDWARD MULLENBERRY jr.

    Former (XXVII.) Vice President of the United States

    Former Member of the House of Representatives

    Former Lieutenant Governor of the Republic of Serena

    "That person who agrees with you 80 percent of the time is a friend and an ally; not a 20 percent traitor." - Carsten Schmidt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!